Vertraulichkeit

Frau am Arbeitsplatz

Selbstverständlich behandeln wir jegliche Kommunikation diskret und vertraulich. Neben der persönlichen Integrität zählt für mich auch die technische Verantwortung.


Zu einem gesicherten Datenaustausch können Sie bei mir gerne eine Emailadresse mit der Verschlüsselung von

Protonmail

in der Schweiz erfragen. Emails und deren Anhänge verlassen den geschützten Serverbereich des CERN-Ablegers nicht. Für einfaches Messaging verwende ich gerne Signal, Threema und/oder (neu) den Teleguard aus der Schweiz. Die Nummern teile ich Ihnen auf Anfrage mit.

Weiterhin verzichte ich auf die Anwendung der Cloud-Dienste von Google und Microsoft Office 365. Keine Email und keine Daten werden auf einem von den beiden großen Unternehmen gehosteten Server gespeichert.


Meine Kunden und Geschäftspartnern rate ich dringend davon ab, für vertrauliche Emails auf die oben genannten Anbieter zurückzugreifen. Weiterhin empfehle ich meinen Kunden und Geschäftspartner, mit mir verschlüsselt zu kommunizieren. Am einfachsten geht dies tatsächlich über  Protonmail oder die Nutzung des eM Clients (anstelle von Outlook). Den Public Key tausche ich gerne mit Ihnen aus. Über eine Bridge von Protonmail lässt sich inzwischen auch einfach mit Outlook verschlüsselt kommunizieren. Die Kombination von eM Client und PM ist (leider) noch nicht möglich.

Bitte verwenden Sie für vertrauliche Kommunikation keinen Emailversand über das Internet. Bitte nutzen Sie

  • keine kostenfreie Emailprovider wie Gmail/Googlemail, Yahoo, etc.

  • kein WhatsApp, FB Messenger, cloudbasierte Dienste wie Telegram

  • oder ähnliche undurchsichtige Dienste


Insbesondere sollten Sie keine der folgenden Informationen ungeschützt versenden:

  • Steuernummer (SSN/ITIN/SteuerID)

  • Geburtsdatum

  • Anhänge wie die Steuererklärung und Jahresabschlüsse

  • Reisepass und andere Ausweise

  • Dokumente, die obige Dinge in einem vereinen